Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Presseveröffentlichungen

Das Kreiskrankenhaus Frankenberg versteht sich über die medizinische Versorgung der Bevölkerung hinaus als Ratgeber zu Gesundheitsthemen, die jeden betreffen können und lädt die Öffentlichkeit zu drei Veranstaltung im Herbst 2019 ein. Es beginnt die Klinik für Geriatrie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Schlee am 24. Oktober von 17:30 bis 20:00 Uhr. Beim erstmalig stattfindenden Patiententag Geriatrie geht es um das Thema: „Angehörige pflegen“. Die Veranstaltung findet im Schulzentrum für Pflegeberufe am Kreiskrankenhaus statt.

Dem Kreiskrankenhaus in Frankenberg ist es nach Verhandlungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) gelungen, einen halben KV-Sitz für Neurochirurgie zugesprochen zu bekommen. Die Aufgabe als niedergelassene Fachärzte für Neurochirurgie teilen sich die Neurochirurgen Anas Kalhout und Muhammad Ali Hayek, die sich als Wirbelsäulenchirurgen am Kreiskrankenhaus bereits einen guten Namen gemacht haben. Damit wird eine zusätzliche Leistung für die Bevölkerung in Frankenberg (Eder) angeboten und eine Versorgungslücke geschlossen.

Der 50. Jahrgang der Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen des Schulzentrums für Pflegeberufe am Kreiskrankenhaus Frankenberg hat am 24.09.2019 seine letzte Prüfung abgelegt. 11 Schülerinnen haben damit ihr Examen absolviert. Die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen wurden nach dem bundeseinheitlichen Krankenpflegegesetz ausgebildet und geprüft. Der Prüfungsausschuss bestand aus Pädagogen der Pflegeschule und Ärzten der Ausbildungsstätten.

 

Am Schulzentrum für Pflegeberufe des Kreiskrankenhauses Frankenberg haben sechs Auszubildende ihre Prüfungen erfolgreich absolviert. Nach der einjährigen Ausbildung zur Krankenpflegehelferin legten sie ihre Prüfung ab. Neben der praktischen Ausbildung im Krankenhaus wurden sie in Pflege und Begleitung des Menschen in besonderen Lebenssituationen, Anatomie / Physiologie, Arzneimittellehre, Ernährungslehre, Gesundheitsvorsorge bzw. Gesundheitsförderung unterrichtet.

 

Die IT-Abteilung des Kreiskrankenhauses hat im Laufe des letzten Monats offene W-LAN Hot-Spots im Kreiskrankenhaus in Wartebereichen und auf den Stationen eingerichtet. Besonders von der Geburtsstation und dem Kreißsaal wurde dieser Service im Juli eifrig genutzt. 68 frischgebackenen Elternpaare konnten so mit der freudigen Nachricht und ersten Bildern von ihren Neugeborenen die Verwandtschaft erfreuen.

 

Das Schulzentrum für Pflegeberufe am Kreiskrankenhaus Frankenberg war am Tag der Ausbildung am 13.06.2019 in der Frankenberger Ederberglandhalle vertreten. Die Besucher konnten sich an einem Gewinnspiel beteiligen, bei dem ein von den Pflegeschülerinnen selbst entworfener Fragebogen zum Rätseln einlud. Die Teilnehmer konnten hier ihr Allgemeinwissen zu medizinischen Themen unter Beweis stellen. Unter den Teilnehmern, die das Lösungswort korrekt ermittelt hatten wurden 3 Gewinner ausgelost, die gestern im Schulzentrum für Pflegeberufe ihre Preise in Form von Gutscheinen des Kaufmännischen Vereins der Stadt Frankenberg überreicht bekamen.

Am 14. Mai 2019 war es wieder soweit: In der Geburtshilfe im Kreiskrankenhaus Frankenberg unter Leitung von Chefarzt Dr. Volker Aßmann wurde die alljährliche Neugeborenenversorgung bis hin zum Training Neugeborenen-Notfallmedizin durchgeführt. Neben allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geburtshilfe und Mutter-Kind-Station folgten ebenfalls die Kolleginnen und Kollegen der Anästhesieabteilung unter Leitung von Chefarzt Dr. Hannes Gabriel der Einladung zu dem Simulationstraining.

 

Auf viel Interesse stieß der 1. Frankenberger Adipositas-Tag am Sonntag den fünften Mai in der Ederberglandhalle. Über den Nachmittag verteilt lauschten 80 Personen den Vorträgen, informierten sich bei den Ausstellern und ließen sich beraten. Der Leiter des Adipositas-Zentrums Dr. Alfred Cassebaum zeigte sich sehr zufrieden: „Trotz zahlreicher Veranstaltungen in Frankenberg und Umgebung kamen viele Betroffenen und Angehörige zu uns. Wir konnten das Adipositas-Zentrum, unsere Leistungen und unsere Kooperationspartner vorstellen. Für viele Betroffene senkte die Veranstaltung die Hemmschwelle, über Ihre Probleme zu sprechen und sich professionelle medizinische Hilfe und emotionale Unterstützung zu holen. Sowohl am Stand des Adipositas-Zentrums als auch bei denen der Selbsthilfegruppen wurden viele neue Kontakte geknüpft.“ Erste Gespräche mit Ernährungsexpertinnen und einer Psychologin zeigten neue Perspektiven auf. Dr. Cassebaum möchte den Adipositas-Tag zu einer jährlichen Veranstaltung etablieren, um das Netzwerk zu stabilisieren, zu erweitern und den Austausch unter Betroffenen und Helfern zu erleichtern und zu stärken.