Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps Universität Marburg

Aktuelle Meldungen

Jährlich stürzen in Deutschland 30% aller Menschen, die über 65 Jahre alt sind, mindestens ein Mal und diese Rate steigt mit jedem Lebensjahr weiter an. Frauen sind dabei wesentlich häufiger betroffen als Männer. Oft geht es dabei glimpflich ab, doch in 20% der Fälle wird ärztliche Hilfe benötigt. Bei etwa jedem zehnten Sturz kommt es auch zu Knochenbrüchen. Oft ist die Hüfte und hier ganz besonders der Oberschenkelhals gebrochen, der eine Schwachstelle im gealterten Knochenskelett darstellt.

Das Kreiskrankenhaus in Frankenberg erweitert und intensiviert in der Klinik für Innere Medizin sein Angebot. Die Geschäftsführung freut sich, dafür einen Pneumologen (Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde) gewonnen zu haben. Herr Emad Sibai ist seit dem 01. Januar dieses Jahrs als Oberarzt der Klinik für Innere Medizin für Patienten mit Erkrankungen der Atmungsorgane zuständig.

Der Förderverein des Kreiskrankenhauses Frankenberg hat die Klinik mit 100.000 Euro unterstützt. Einen symbolischen Scheck überreichten jetzt Vereinsvorsitzender Dr. Harald Schmid und Kassierer Günther Seipp an die Geschäftsführerin des Kreiskrankenhauses, Margarete Janson.

Bericht und Bild in der HNA von Susanna Battefeld.

Sehr geehrte Patienten und Besucher,

das Kreiskrankenhaus Frankenberg darf derzeit nur mit einer der folgenden Masken betreten werden:

FFP2-Maske ohne Ausatemventil

med. Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske)

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Das Kreiskrankenhaus Frankenberg kooperiert schon seit vielen Jahren erfolgreich in verschiedenen Bereichen mit dem Universitätsklinikum in Marburg. Ab sofort wird die Zusammenarbeit noch stärker ausgeweitet: Patienten aus Waldeck-Frankenberg, die eine Herzkatheter-Untersuchung benötigen, können schnell und unkompliziert im Universitätsklinikum in Marburg untersucht werden – und erhalten dort in Zusammenarbeit mit dem Kreiskrankenhaus die bestmögliche medizinische Versorgung.